Warzen

Warzen

Allgemeine Infos zur unangenehmen Hautwucherung.

Allgemeine Infos zur unangenehmen Hautwucherung.

Warzen

Der Human Papilloma Virus, kurz HPV-Virus,  ist verantwortlich für das, was uns umgangssprachlich als Warze bekannt ist. In 70 verschiedenen Ausprägungen treten Warzen wenig glamourös in Erscheinung. Bereits ein winziger Riss in der Haut genügt dem Virus, um sich in die obere Hautschicht einzunisten. Dort wird ausgeharrt. Die Inkubationszeit von Warzen liegt zwischen vier Wochen und acht Monaten. Man könnte sie also fast als Schläfer bezeichnen.

Die vorhandenen Viren können bei Berührung frei gesetzt werden, sodass auch andere Hautpartien oder andere Menschen angesteckt werden können. Davon ist im Grunde niemand ausgenommen, jeder kann sich infizieren. Besonders gefährdet sind Menschen mit schwachem Immunsystem. Anzutreffen ist das HPV-Virus bevorzugt in feuchten Gefilden wie etwa Schwimmbädern und Duschräumen. Außerdem üben Umkleidekabinen und luftdichte Schuhe eine große Anziehung auf die Erreger der unschönen Hautwucherung aus.

Um die unliebsamen Besucher wieder loszuwerden, gibt es einerseits die Möglichkeit der Behandlung durch den Hausarzt, der Warzen entweder vereist, verdampft oder chirurgisch entfernt. Andererseits kann man die Wucherungen mit essigsäurehaltigen Präparaten zu Hause behandeln, die diese Schicht für Schicht schmerzfrei entfernen.

Acetocaustin ist die starke Lösung gegen Warzen. Einmal pro Woche aufgetragen lässt Acetocaustin Warzen verschwinden. Keine langen Wartezeiten, keine Schmerzen, keine Angst. Im Zweifelsfall immer einen Arzt aufsuchen.