Halsweh / Halsentzündungen

Halsweh / Halsentzündungen

Halsweh / Halsentzündungen

Rachen, Hals und Kehlkopf sind von Schleimhaut überzogen. Im Bereich des Rachens (Rachenring) sind die verschiedenen Mandeln angesiedelt. Diese wichtigen Lymphdrüsen "filtern" unter anderem Bakterien und Giftstoffe aus der Lymphe (Flüssigkeit mit Erreger-Fresszellen) der umliegenden Gewebe heraus und zerstören diese. Der Rachenraum ist von besonderer Bedeutung. Hier führen alle Nahrungsmittel, Getränke und die Atemluft vorbei. Schleim (auch eitriger!) aus dem Bereich der Nase, der Nebenhöhlen und Ohren einerseits und aus der Lunge, den Bronchien und des Kehlkopfes andererseits sammelt sich hier an und kann zu örtlichen Reizungen und Entzündungen führen.

Deshalb sind praktisch alle Menschen mehr oder weniger oft von Halsentzündungen betroffen. Viele Halsentzündungen werden durch Viren ausgelöst und verlaufen zwar schmerzhaft aber meist harmlos. Schmerzen beim Schlucken, Wundheitsgefühl, brennende oder stechende Schmerzen und Heiserkeit sind die häufigsten Beschwerden.

Halsentzündungen und die damit verbundenen Beschwerden können in der Regel mit homöopathischen Heilmitteln rasch und gründlich geheilt werden. Seelische und körperliche Überbeanspruchungen sowie Mangel an Vitalstoffen (Mineralsalze, Vitamine) führen zu geschwächter Abwehrkraft gegen Viren und Bakterien. Diese können sich in solchen Situationen auf der Schleimhaut im Hals- und Rachenbereich stark vermehren und verursachen schmerzhafte Entzündungen des Rachens, der Mandeln und des Kehlkopfes. Schluckbeschwerden, Wundheitsgefühl, Trockenheit und Heiserkeit sind die häufigsten Symptome.

Angina
Eine ernst zu nehmende Form der Halsentzündung ist die Angina. Es handelt sich um eine Vereiterung mit Schwellung der Mandeln und deren Umgebung. Starke Schmerzen, hohes Fieber, Kopfweh, Erbrechen und Atembehinderung sind typische Symptome der Angina. Eine echte Angina muss vom Arzt behandelt werden! Die gleichzeitige Behandlung mit Homöopathika ist empfehlenswert (Absprache mit dem Arzt).

Rachenschleimhautentzündung wird meist durch Viren hervorgerufen. Sie steht oft am Anfang einer Erkältung oder Grippe und verursacht starke Schluckschmerzen. Desinfektionsmittel (Lutschtabletten) und Antibiotika sind in der Regel wirkungslos.

Mandelentzündung wird meist durch Bakterien hervorgerufen und kann zu Vereiterungen führen. Die Mandeln sind geschwollen und gerötet. Bei Vereiterungen kann hohes Fieber, Kopfweh und Erbrechen hinzukommen. Starke Halsschmerzen und Wundheitsgefühl sowie Schluckbeschwerden sind die Regel.