Heuschnupfen

Heuschnupfen

Heuschnupfen

Viele Leute sind auf körperfremde Stoffe wie Blütenpollen, Tierhaare, Milben (Hausstaub) oder Dämpfe sensibel. Nach mehrmaligem Kontakt mit solchen Stoffen reagiert deren Körper mit heftigen Abwehrreaktionen, welche zur Verschwellung (Verstopfung) der Nase, zu Niesreiz, extremer Schleimabsonderung und Augenbindehautreizungen führen können.

Wichtig bei der homöopathischen Behandlung von Heuschnupfen ist, sich auf die Beschwerden zu konzentrieren und sich die auffälligsten und stärksten Symptome zu merken. Weiters sollte extreme Polleneinwirkung vermieden werden. Bei starkem Pollenflug (beachten Sie die Meldungen des Radio-Pollendienstes) sollte man in geschlossenen Räumen bleiben.

Wer die Möglichkeit hat, sollte den Pollen großräumig entfliehen, z.B. durch einen Aufenthalt in höheren Regionen während der Gräserblütezeit. Vermieden werden sollte auch der unnötige Kontakt mit Blütenpflanzen (z.B. keine Spaziergänge an blühenden Wiesen entlang). Wichtig und hilfreich: die Augen mit einer Brille schützen. Heuschnupfen kann, wie alle Schnupfenarten, homöopathisch gut behandelt werden.